Workshop-6-resilienz

***ausgebucht, nur noch Warteliste möglich***
Workshop:

Resilienz in (entwicklungs-)politischer Arbeit – für ein Gutes Leben für alle brennen ohne dabei auszubrennen

 

Die Transformation hin zu einem Guten Leben für alle stellt ein gesamtgesellschaftliches Projekt dar. Als (entwicklungs-)politisch Aktive können wir dazu unseren Beitrag leisten, doch manchmal scheint dieses Projekt auch zu gewaltig und wir stoßen an unsere Grenzen psychischer und emotionaler Belastungen. Dahinter steht u. a., dass die Verantwortung für strukturell bedingte Probleme im kapitalistischen System verindividualisiert wird und somit den Erwartungs- und Leistungsdruck an uns, den wir häufig verinnerlichen, erhöht. Auch die unsicheren Zustände durch die aktuelle Pandemie wirken sich auf uns und unsere Beziehungen aus und strapazieren unsere innere Stärke.

In unserem interaktiven Online-Workshop möchten wir uns auf kreative Weise hilfreiche Aspekte des facettenreichen Konzepts „Resilienz“ aneignen. Wir verstehen dabei „Resilienz“ nicht als Gegenteil von „Vulnerabilität“, eher greifen diese ineinander und können einen nachhaltigen, ganzheitlichen Prozess bilden.

Wir möchten einen Raum schaffen, in dem Verletzlichkeit Anerkennung erfährt und die Verbindung zu eigenen Kraftressourcen gefestigt wird.

Hierfür nutzen wir methodisch u. a. Elemente aus der Körper- und Gefühlsarbeit und nähern uns Fragen an wie:  Wie kann ich in meiner Rolle als (entwicklungs-)politische*r Aktive*r einen gesünderen und selbstbestimmteren Umgang mit Erwartungen, Ansprüchen und Bedürfnissen kultivieren? Was hindert mich daran, mir auch in meinen Arbeitskontexten Zeit für „selfcare“ zu nehmen? Wo liegen meine persönlichen Grenzen meiner politischen Tatkraft? Wie kann ich politisch nachhaltig handlungsfähig bleiben?

Gemeinsam möchten wir Erfahrungen, Handlungsmöglichkeiten und Strategien in Bezug auf unsere Arbeitskontexte austauschen und entwickeln, die uns inspirieren und unsere lebensmutige Widerstandskraft stärken.

Lasst uns gegenseitig ermutigen und uns gemeinsam feiern. Wir freuen uns auf euch und eure Perspektiven.

Inhalte:

  • Resilienz im Kontext der Bildungsarbeit
  • Grenzen, Chancen und Pflege der eigenen Kraftressourcen
  • Reflexion der eigenen Bildungspraxis

Termin:

  • Samstag, 19. Juni 2021 | 10:00 – 15:30 Uhr (Pausen sind eingeplant)

Referent*innen:

  • Ariane Röder und Fabienne Piétron (ebasa e. V.)

Zielgruppe:

  • Multiplikator*innen, Lehrkräfte, Pädagog*innen, Studierende, Trainer*innen, politisch Aktive, Mitarbeiter*innen von NROs sowie Interessierte

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular.

Teilnahmebeitrag:

10,- € (Informationen zur Teilnahme an mehreren Veranstaltungen finden Sie im Anmeldeformular.)

Die Teilnehmer*innen-Zahl ist auf 15 begrenzt. Wir behalten uns vor, bei großer Nachfrage zusätzliche Termine anzubieten.

Förderinstitutionen:

Für den Inhalt dieser Seite ist allein ebasa e. V. verantwortlich. Die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt der oben genannten Förderinstitutionen wieder.

← Zurück