veranstaltungen

Bildung und Transformation!?
Eine Veranstaltungereihe zum Verhältnis von Bildung und gesellschaftlichem Wandel

 

Klimawandel, wachsende Ungleichheit, rechtsautoritäre Formierungen, Fakenews, Grenzschließungen oder Kriege: gesellschaftliche Krisen sind allgegenwärtig. Vor diesem Hintergrund lässt sich vermutlich erklären, warum der Wunsch nach spürbaren Veränderungen (z. B. Fridays For Future) zunimmt. Der Begriff der „Transformation“ scheint seit einiger Zeit im Aufwind – er wird benutzt von sozialen Bewegungen, NGOs, dem wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung “Globale Umweltveränderungen” oder in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen (“Transformation unserer Welt”).

Ausgangspunkt der Veranstaltungsreihe ist die Beobachtung, dass Bildung immer wieder als Umsetzungsinstrument in Debatten um gesellschaftlichen Wandel herangezogen wird. Zudem ist die Bezugnahme auf den Transformationsbegriff auch in Bildungskontexten wie dem Globalen Lernen oder der politischen Bildung festzustellen: Begriffe wie “transformative Bildung” oder “Bildung zur sozial-ökologischen Transformation” sind im Entstehen. Wie aber vollzieht sich gesellschaftlicher Wandel, welche Rolle kann (welche) Bildung darin spielen und welche Bedeutung hat das für das Globale Lernen? Diesen und weiteren Fragen werden wir in unserer Veranstaltungsreihe gemeinsam nachgehen.

Flyer inkl. Veranstaltungsübersicht [pdf]

Die Reihe findet zwischen September und November 2019 in Mainz statt und umfasst 4 öffentliche Abendveranstaltungen, 2 Fachtage und 3 kollegiale Beratungen, die alle kostenfrei sind und natürlich auch einzeln besucht werden können. Sie richtet sich an alle Interessierten aus schulischen und außerschulischen Bildungskontexten.

Fachtage:

Abendveranstaltungen:

Kollegiale Beratungen: