fachpromotor

Fachpromotor für Migration und Entwicklung in Rheinland-Pfalz

Seit April 2016 ist die Stelle „Migration und Entwicklung“ im Rahmen des Eine Welt-Fachpromotor_innen-Programms in Rheinland-Pfalz bei ebasa e.V. angesiedelt. Das Programm hat zum Ziel, innovative Eine Welt-Ansätze in Deutschland systematisch und praxisorientiert zu fördern.

Zentrale Schwerpunkte der Arbeit des Fachpromotors für Migration und Entwicklung in Rheinland-Pfalz sind:

  • die migrantisch-diasporischen Organisationen (MDO) landesweit zu vernetzen.
  • die Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen sowie staatlichen Akteuren zu fördern.
  • spezifische Qualifizierungs- sowie Beratungsangebote für die MDO zu entwickeln.
  • die Sichtbarkeit der MDO in der breiten Öffentlichkeit zu unterstützen.

Auf diese Weise sind die landesbezogenen entwicklungspolitischen Leitlinien zum Thema „Migration und Entwicklung“ zu realisieren. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist der Abbau von strukturellen Hürden für die MDO in der Entwicklungspolitik in Rheinland-Pfalz. Daher spielen Empowerment-Trainings für die MDO sowie Aufklärungsarbeit hinsichtlich einer rassismuskritischen und weniger eurozentrischen Entwicklungsarbeit für mehrheitsdeutsche Nichtregierungsorganisation (NRO) und staatliche Akteure eine zentrale Rolle im Bereich „Migration und Entwicklung“ in Rheinland-Pfalz.

Träger des Programms ist ein Konsortium aus der Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke (agl) und der Stiftung Nord-Süd-Brücken. Das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz e.V. (ELAN) koordiniert das Programm in Rheinland-Pfalz. Weitere Informationen bezüglich des Eine Welt-Fachpromotor_innen-Programms finden Sie hier.

 

Mein Name ist Carlos dos Santos und ich habe Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, Erziehungswissenschaft sowie Interkulturelle Personalentwicklung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena studiert. Seit 2009 ist mein Lebensmittelpunkt Deutschland.

Ich freue mich sehr über Gespräche mit Engagierten und Interessierten aus dem entwicklungspolitischen Umfeld der migrantisch-diasporischen Vereine.

Ich bin montags, dienstags und mittwochs im ebasa-Büro in der Frauenlobstraße 15-19, 55118 Mainz, per Mail an carlos.santos[at]ebasa.org oder unter der Telefonnummer 06131 9012514 erreichbar.

 

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ gemeinsam mit dem Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz