Die Rolle von Bildung bei gesellschaftlicher Veränderung – Ebasa Podcast – Folge 2

Viele Menschen, die in der Bildungsarbeit aktiv sind, verknüpfen mit ihrer Tätigkeit den Wunsch, gesellschaftliche Entwicklung positiv zu beeinflussen. Parallel beobachten wir das Phänomen, dass mehr Wissen über globale Zusammenhänge nicht unbedingt zum Handeln, auch nicht zu einem nachhaltigeren Handeln, führen muss.
Ausgehend von der These, dass viele Bildner*innen überzeugt sind, dass die Gesellschaft eine (sozial-ökologische) Transformation benötige, stellten wir unseren elf Interviewpartner*innen bei der Konferenz „Bildung – Macht – Zukunft“ im Februar 2019 folgende Frage:

  • Welche Rolle kann und sollte Bildung bei der Veränderung der Welt spielen? Ergänzend fragten wir nach den möglichen Grenzen von Bildung.

Die Antworten unserer Gesprächspartner*innen auf diese Fragen sind in der zweiten Folge unserer Podcastreihe dokumentiert.

Wir sprachen mit: 4:26 Julia Lingenfelder (Universität Köln), 10:19 Bettina Lösch (Universität Köln), 16:11 Michelle Pérez und Pablo Aljanati (Bildung trifft Entwicklung | EPiZ Reutlingen), 20:30 Jona Blum (Konzeptwerk Neue Ökonomie), 25:09 Josefa Kny (FUTURZWEI), 27:00 Steffen Kühne (Rosa-Luxemburg-Stiftung), 33:52 Nilda Inkermann (ILA-Kollektiv), 37:58 Mandy Singer-Brodowski (FU Berlin) und 42:07 Fabian Kursawe (Mohio) und Konstantin Müller (Weltladen Magdeburg).

Wir freuen uns sehr über Rückmeldungen zum Podcast unter der E-Mail info[at]ebasa.org

Creative Commons Lizenzvertrag

Dieses Werk von ebasa e.V. ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz – CC – BY-NC-ND.